Young Leaders´ Forums
Cultural Bridges in Germany

Event-Review (February 2010)

Cultural Bridges in Germany

(February 28th - March 5th 2010)

Forum Report

Die Konferenz zum Thema „ Cultural Bridges in Germany“ fand über die Dauer von 6 Tagen vom 28. Februar bis zum 5. März 2010 in Berlin statt. Während der Konferenz lag der Schwerpunkt der Reden unteranderem auf den folgenden Themen: „Deutsche Identität zu Beginn des 21. Jahrhunderts“, „Auf der Suche nach Deutschland“ und  „Vereintes Deutschland oder Deutschland vereint“. Außerdem gab es eine Podiumsdiskussion zum Thema „Arbeitsplatz Welt- Internationale Organisationen, NGO’ s und staatliche Arbeitgeber im internationalen Bereich“. Die Forumssprecher kamen aus den unterschiedlichsten Berufsbranchen. So gab es einen Sprecher, der Mitglied des Deutschen Bundestags ist sowie Professoren von verschiedenen deutschen Universitäten und auch Redner von Non-Profit-Organisationen wie Larissa Probst von Amnesty International. Alle Teilnehmer bekamen ein offizielles Teilnahmezertifikat überreicht, welches Ihre Teilnahme bestätigte und Details zur Konferenz, deren Redner und die Themen beinhaltete.

Forum Sprecher

Mark C. Donfried (Direktor  und Gründer des ICD)
Peter Rees (Development Direktor des ICD)
Dr. Peter Brandt (Professor für moderne Geschichte , FernUniversität Hagen)
Dr. Dietrich von Kyaw (Botschafter a.D.)
Lars-Christian Cords (Direktor fischerAppelt Berlin)
Martin Gutzeit (Landesbeauftragter für die Unterlagen der Stasi)
Professor Raj Kollmorgen (Professor für Soziologie an der Universität Magdeburg)
Dr. Thomas Michael (Professor für Soziologie)
Julie Tumler (Büro Führungskräfte zu Internationalen Organisationen (BFIO))
Heidrun Tempel (Sonderbeauftragte für den Dialog zwischen den Kulturen vom Auswärtigen Amt)
Senta Höfer (Programmkoordinatorin Diplomatenkolleg.  inter:est)
Daniel Zimmermann (Deutscher Akademischer Austauschdienst)
Larissa Probst (Vorstand Öffentlichkeitsarbeit Amnesty International)
Heather DeLisle (Deutsche Welle)
Dr. Beate Wagner (Generalsekretärin Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen)
Dr. Andreas Goldberg (Zentrum für Türkeistudien)
Serkan Tören (Mitglied des deutschen Bundestags - Integrationspolitischer Sprecher der FDP)
Emel Algan Abidin (Vorsitzende des Islamischen Frauenvereins „ Cemiyet- i Nisa“)
Ahmet Kühlaci (Deutscher Korrespondent der Zeitung Hürryiet)

Orte

  • ICD House
  • Education Abteilung der Berliner Philharmonie
  • The German Parliament, The German Foreign Ministry

Zusammenfassung der Events

Sonntag, 28.Februar 2010: Am ersten Tag des Forums kamen die Teilnehmer zum ICD-House of  Arts & Culture, um sich anzumelden und sich kennen zu lernen. Danach versammelten sich alle und stellten sich vor. Danach eröffnete Peter Rees die Konferenz mit einer Rede zur Einführung in ‚Cultural Diplomacy‘. Der Tag fand seinen Ausklang beim Abendessen im Restaurant „En Passant“.

Montag, 1.März 2010: Das “Cultural Bridges in Germany” Programm begann mit der Rede von Prof. Dr. Brandt zum Thema „Deutsche Identität zu Beginn des 21. Jahrhunderts“. Ihm folgte Dr. Dietrich von Kyaw zum Thema “Auf der Suche nach Deutschland” mit einer etwas provokativen Rede. Das Programm endete mit der Rede zur  Kampagne „Du bist Deutschland“. Zum Abend traf man sich im „Tacheles“, einer Künstler- Bar und begab sich dann zum  „Aufsturz“, welches mehr als 100 Sorten Bier anbietet.

Dienstag, 2.März 2010: Am Dritten Tag ging es hauptsächlich um die Themen Ost- und Westdeutschland. Martin Gutzeit begann den Tag mit seiner Rede zum Thema „20 Jahre Deutsche Einheit“. Danach folgte eine Exkursion zur Berliner Philharmonie, wo Larissa Israel sprach. Nach der Rückkehr zum ICD- House  hielt Professor Raj Kollmorgen eine interessante Rede, welcher eine Diskussion mit Dr. Michael Thomas folgte. Zum Abend verblieb man im ICD-House.

Mittwoch, 3.März 2010: Der Bestandteil Internationale Beziehungen war hauptsächlich auf die Anwendung von kultureller Diplomatie, im Bereich Arbeitsplatz und internationale Organisationen, beschränkt. Die erste Rede wurde von Julie Tumler gehalten, gefolgt von Heidrun Tempel, einer Sonderbeauftragten des Auswärtigen Amtes. Daraufhin folgte eine Podiumsdiskussion. Der Tag endete mit einem Abendessen im Restaurant „LoneStar“ in Kreuzberg.

Donnerstag, 4.März 2010: Zu Beginn des letzten Thementages trafen sich die Teilnehmer in Kreuzberg zu einer Führung durch die Migrationshochburg Berlins. Nach der Rückkehr zum ICD-House hielt Dr. Andreas Goldberg eine Rede, welche von Serkan Töner gefolgt wurde, aber allerdings im Deutschen Bundestag gehalten wurde.  Der Tag schloss mit einer Diskussion zum Thema „Kopftuchtragen“ ab. Ausklang fand sich am Abend in der „Kulturbrauerei“ bei einer 90’s- Party.

Freitag, 5.März 2010: Am letzten Tag begann das Forum mit einer Rede von Mark Donfried. Peter Rees folgte ihm mit einer Rede zum Thema „Führungsinitiativen“. Danach teilten sich die Teilnehmer in Gruppen auf und arbeiteten an potentiellen Projekten, die später präsentiert wurden. Zum Schluss bekam jeder Beteiligte ein Teilnahmezertifikat überreicht.